Kontakt und Verleih

filmarc GmbH
Margrit-Rainer-Str.10
8050 Zürich


Veranstaltungen

Titel:Zwitscherland
Datum:09.11.2021
Zeit:20:00
Ort: Biberburg Hirschthal
Info:Filmvorführung mit Marc Tschudin


Synopsis und Trailer

In der Schweiz, mitten im Herzen Europas, gibt es eine unglaubliche Vielfalt, die so manches über das kleine Land und sein Volk verrät – über das gefie­derte und das andere.

In eindrücklichen Bildern spürt Marc Tschudin dem Leben der Schweizer Vögel nach und pirscht in seinem dokumentarischen Essay mit einem Augenzwinkern durch die Eidgenossen­schaft. So handelt dieser Film von Pio­nieren und Bünzlis, von Berglern und Städtern, von Individualisten und Teamplayern, von Alteingesessenen und Zugewanderten: Wie das Land, so die Vögel.




Welcome to Zwitscherland

Dokumentarfilm (82')
DCP | de, fr, en | CH 2018

Buch, Regie, Kamera, Schnitt:
Marc Tschudin

Erzählstimme: Sylvia Silva

Mit Musik von: Albin Brun, Klang­idee, Michael Wernli, Patricia Draeger u.w.m

Sound und Mischung:
Renzo D’Alberto, Tonstudios Z

Produktion: filmarc GmbH in Zusammenarbeit mit der Schweize­rischen Vogelwarte Sempach

Stimmen zum Film

«Ein Urerlebnis – herzerfrischend,
berührend und sehr anregend.»


«So bunt und vielfältig
wie das Leben selbst.»


«Der Film ist einmalig
und schweizerisch diskret.»


«Ein ganz bezaubernder Film.»

«Die Natur schafft Schönheit und Anmut, damit die Menschheit sie verachtet und zerstört. Tschudins berührende, stille filmische Gemälde, seine dezenten Zeitlupen und langsamen Kamerafahrten führen das schmerzlich vor Augen.»



DVD

Jetzt auf DVD erhältlich.
Désormais disponible sur DVD.


Bienvenue en Ailevétie

Film documentaire (82')
DCP | alld., fr., angl. | CH 2018

Scénario, réalisation, caméra, montage : Marc Tschudin

Voix narratrice : Maria Mettral

Avec musique d'Albin Brun, Klang­idee, Michael Wernli, Patricia Draeger etc.

Mixage : Renzo D’Alberto, Ton­studios Z

Réalisation : filmarc SàRL en coopération avec la Station ornithologique suisse de Sempach

Synopsis et Bande annonce

C’est venu d’un seul coup : il a com­mencé à s’intéresser aux oiseaux. Mais pourquoi diable aux oiseaux ? Après sa mort, elle se perd dans les souvenirs ; les oiseaux lui permet­tent de porter un nouveau regard sur la Suisse : au cœur de l’Europe, elle découvre une diversité extraordinaire. Une diversité qui en dit long sur ce petit pays et sur sa popu­lation – gent humaine et gent ailée.

Les images captivantes évoquent la vie des oiseaux de Suisse et les accom­pagnent, sourire en coin, à travers la Confédération. Le film parle de pion­niers et de « bünzlis », de montagnards et de citadins, d’individualistes et d’équipiers, d’indigènes et d’immigrants : Un pays à l’image de son avifaune.